Wer bin ich?

Die Teilpersönlichkeiten oder, 'die Stimmen des Ichs'

 

Sind Sie manchmal ärgerlich oder erfreut, bewertend oder tolerant, besorgt oder unbeschwert, gelassen oder gestresst, und vieles mehr?

Alle diese Reaktionen oder Gefühlszustände sind ‚innere Stimmen’ die sich im Alltag immer wieder melden. Manche mögen wir, andere nicht, und doch erfüllen sie alle eine Aufgabe. Aber welche dieser Stimmen sind Sie wirklich?


Es melden sich Persönlichkeitsanteile wie zum Beispiel der Kontrolleur, der Beschützer, das Opfer, der Perfektionist, das innere Kind, der Richter, die Angst oder die Depression…

Auch der Großzügige und Mitfühlende, die Freude und Liebe, die Zufriedenheit und die Weisheit...


Dieses Seminar lädt Sie ein, mit Übungen zur Meditation und Achtsamkeit und einer speziellen "Befragungsmethode", diese inneren Stimmen oder Teilpersönlichkeiten kennenzulernen, ihre Funktion und ihren Nutzen zu verstehen und ihnen einen Platz zu geben. 

Hier entdecken Sie auch Ihren inneren Freiraum. 

Sie erlernen die Fähigkeit, im Alltag diese "Stimmen" zu bemerken, sie anzuwenden oder zurückzuhalten, und wieder in Ihrer inneren Mitte zu ruhen. 

 

Du kannst nicht das sein, was sich ständig ändert. Finde heraus, was sich nicht ändert. Nisargadatta Maharaj

 

Focusing

.. wurde im Rahmen der klientenzentrierten Psychotherapie entwickelt. Carl Rogers, der Begründer der klientenzentrierten  Psychotherapie betonte das ‚emphatisches Verstehen’, das wirkliche 'Zuhören- Können' und versuchte, die Gefühlsbedeutung der Aussage eines Klienten zu verstehen und dem Klienten dieses Verständnis mitzuteilen.
Der Begründer des Focusing, Eugene Gendlin, und Mitarbeiter von Rogers,
weitete dieses Verstehen speziell auf innere Prozesse aus, so dass eine
Aussage zuerst körperlich empfunden wird, bis aus der Körperempfindung
die gefühlte Bedeutung ‚spricht’.
 

Focusing fordert dazu auf, die vagen, undurchsichtigen, noch nicht klaren Körpersignale zu beachten, die sich in Zusammenhang mit einer
bestimmten Lebenssituation, einem Thema, einem Problem oder einer Entscheidung zeigen und fühlen lassen.